Tag der Offenen Tür

Einladung zum
Tag der offenen Tür
am Samstag, 11. November 2017, ab 9.00 Uhr

Das Gymnasium am Oelberg stellt sich Ihnen, den Eltern, Schülerinnen und Schülern der 4. Schuljahre und der 10. Klassen mit seinem gesamten Angebot vor: es gibt Unterricht zum Anschauen, Mitmachangebote,... mehr

Beweglicher Ferientag

02.10.2017
(unterrichtsfrei)

"Busschule" für die Klassen 5

04. bis 05.10.2017
(Plan wird erstellt.)

Informationsabend "Lernen lernen"

05.10.2017 19:30 Uhr
Informationsabend für die Eltern der 5. Klassen zum Thema "Lernen lernen" in Raum 226/227

Streitschlichtung

Am Anfang jedes Schuljahrs werden an unserer Schule 20 Neuntklässler zu Streitschlichter ausgebildet. Diese Neuntklässler sind gleichzeitig die Mentoren der 5. Klassen.
In jeder 1. Pause können die 5. oder 6. Klässler zwei der Streitschlichter am Stein auf dem unteren Schulhof finden. Sie sind zu erkennen an ihren roten T-Shirts und roten Cappys. Für eine Schlichtung steht den Streitschlichtern und den Streitenden dann der Streitschlichterraum im Pavillon auf dem oberen Schulhof zur Verfügung.
Die Streitschlichter haben die Aufgabe, als unparteiische Dritte zwischen den Streitenden zu vermitteln. Sie helfen den Streitenden, ihre Sicht des Konflikts und ihre Gefühle auszudrücken. Dadurch soll es zu einem gegenseitigen besseren Verständnis für das Verhalten des Anderen kommen. Darauf aufbauend tauschen die Konfliktparteien Wünsche an das Gegenüber bzw. Lösungsvorschläge aus. Gemeinsam soll eine Lösung gefunden werden, mit der alle streitenden Parteien einverstanden sind. Die Streitschlichter unterstützen die Kontrahenten darin, ihre Probleme ohne Gewalt zu lösen und zusammen nach Kompromissen zu suchen. Zur Konfliktlösung verwenden sie unterschiedliche Methoden, zum Beispiel das aktive Zuhören oder das Senden von Ich-Botschaften. Von diesen Verhaltensweisen profitieren nicht nur die Streitenden, sondern durchaus auch die Vermittler in den Schlichtungssituationen.

So sehen Ich-Botschaften aus:
„Ich bin gekränkt, weil du mich beleidigt hast“
(an Stelle von: „Halt endlich den Mund“).
„Ich ärgere mich, weil du mich warten lässt“
(an Stelle von: „Immer kommst du zu spät“).

Aktives Zuhören heißt, sich in einen anderen hineinzuversetzen, ihm volle Aufmerksamkeit zu schenken und dabei nicht nur auf den Inhalt, sondern auch auf Zwischentöne oder die Körpersprache zu achten. Der aktive Zuhörer versucht, sich in den Gesprächspartner einzufühlen, beim Gespräch mitzudenken sowie seinem Gegenüber Aufmerksamkeit und Interesse entgegenzubringen.

Falls Sie diesen Text als Eltern eines Schülers oder einer Schülerin lesen, haben wir eine Bitte an Sie: Wenn Ihr Kind Ihnen von (kleineren) Konflikten in der Klasse oder mit Mitschülern erzählt, erinnern Sie es bitte an die Möglichkeit der Streitschlichtung und geben Sie somit den Streitschlichtern die Chance, Ihre Fähigkeiten einzusetzen und so zu einem positiven Schulklima beizutragen.
Und auch unsere Bitte an euch Schüler: Wenn ihr Probleme mit Mitschülern habt, geht zu den Streitschlichtern. Sie helfen euch gerne und vertraulich!

Ansprechpartner unserer Schule: Frau Rewer und Herr Nordmann