Schuljubiläum

Spielefest (Sek I) am 24.09.

Sitzung der Schulpflegschaft

23.09.2019 19:30 Uhr
Raum 226/227

Spielefest (Sekundarstufe I)

24.09.2019
Spielefest für die Sek I im Rahmen des Schuljubiläums (bis 13:10 Uhr)
(Ausweichtermin: 27.09.2019)

Gottesdienst der Klassen 6

26.09.2019
(1. Stunde)

Informationsabend "Lernen lernen"

26.09.2019 19:30 Uhr
Informationsabend für die Eltern der 5. Klassen zum Thema "Lernen lernen" in Raum 226/227

Probentag Musical (Gesang-Ensemble)

28.09.2019
Schauspieltraining von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Schüleraustausch Krakau

6.7.2019
Begegnung mit unseren polnischen Austauschschülern: Runde 1 in Königswinter – Mai 2019

Am Mittwochabend, den 15.5.19, kamen die polnischen Austauschschüler gegen 19 Uhr in Heisterbacherrott an. Alle waren so gespannt wie die Woche sich wohl gestalten möge: Die polnischen Schüler wurden von ihren deutschen Partnern freudig empfangen. Nach dem Empfang und den ersten Worten auf Deutsch, Englisch und Polnisch fuhren die Austauschpartner nach Hause und verbrachten den Abend in ihren Familien.

Am nächsten Morgen folgte der Empfang durch die Schulleiterin, Frau Friedrich, und durch Frau Kollbach. Nach dem Austausch der Gastgeschenke und einem ersten gegenseitigen Kennenlernen hatten wir noch ein paar Stunden Unterricht, um den Austauschschülern den Unterricht an unserer Schule zu zeigen. Im Anschluss an das Mittagsessen in der Mensa fuhren wir mit dem Reisebus zum Siebengebirgsmuseum in Königswinter, wo wir von dem Bürgermeister, Peter Wirtz, herzlich begrüßt wurden. Die Presse war auch da und machte Fotos für die Zeitung. Nachdem wir einen kleinen Snack vom Buffet zu uns genommen hatten, wurde das Siebengebirgsmuseum besichtigt. Der Höhepunkt des Tages war die lustige Fahrt mit der Drachenfelsbahn. Als wir aus der Bahn ausgestiegen waren, machten wir uns an den Aufstieg zur Ruine. Oben angekommen wurden viele Fotos gemacht und wir haben die Aussicht genossen. Nach dem steilen, aber spaßigen Abstieg kamen wir gegen 18 Uhr wieder in Heisterbacherrott an und verbrachten den restlichen Tag zu Hause.

Am Freitag, den 17.5.19, sind wir zusammen nach Bonn gefahren und haben nach einer kleinen Wanderung durch den Regen eine Führung durch das Rheinische Landesmuseum Bonn gemacht. Anschließend gab es eine Stadtrundführung durch unseren Lehrer, Herrn Huneke. Bevor es zum gemeinsamen Boulespielen kam, hatten wir ein bisschen Zeit uns in Bonn frei zu bewegen.

Am Samstag fuhren wir um neun Uhr Richtung Koblenz. Als ersten Programmpunkt ging es zur Burg Ehrenbreitstein, wo wir eine Führung von unseren Lehrern, Herr Huneke und Frau Hanebut bekommen haben. Leider hat es den ganzen Tag geregnet, was uns aber trotzdem nicht davon abgehalten hat, mit der Seilbahn runter nach Koblenz zu fahren, um eine Stadtrally zu machen. Dabei sahen wir viele Sehenswürdigkeiten in Koblenz. Danach ging es wieder mit der Seilbahn rauf zur Festung Ehrenbreitstein, wo der Bus schon auf uns wartete.

Der Sonntag war ein Tag zur individuellen Gestaltung mit der Familie. Einige gingen in den Kletterwald, spielten Laser-Tag oder machten andere Dinge.

Am Montag trafen wir uns wieder an der Schule, um einen zuvor ausgewählten Workshop zu besuchen. Zur Auswahl standen zwei Workshops, einmal Theater mit Frau Völker oder Kunst mit Herrn Buß. Danach fuhren wir mit Frau Kollbach und Herrn Buß bei ausnahmsweise bestem Wetter nach Köln. Nach einer Stadtrundführung hatten wir den Rest des Tages Zeit, um Köln zu erkunden. Etliche Schüler haben viel Zeit auf der Hohestraße verbracht oder waren auf dem Dom. Auch beliebt bei den Austauschpartnern waren die vielen Souvenir-Shops.



Der Dienstag war definitiv der Höhepunkt des Austauschs: Um ca. neun Uhr sind wir mit Frau Hanebut und Herrn Altrogge nach Brühl ins Phantasialand gefahren. Dass es den ganzen Tag geregnet hat, war rückblickend super, denn wir mussten an keinem Fahrgeschäft anstehen, da nur wenige Leute im Phantasialand waren.

Am Mittwoch mussten wir ganz früh aufstehen, um unsere Austauschpartner zum Bus zu bringen. Klar: Wir waren alle ein bisschen traurig, aber wir wussten ja, dass wir uns im Herbst alle wiedersehen würden.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es eine großartige und sehr gut organisierte Woche war, die allen viele Erfahrungen gebracht hat.

Florian Hermes (Klasse 8c)

Gefördert wurde diese Woche des Austauschs durch das Deutsch-polnische Jugendwerk, dem hiermit herzlich gedankt sei!