Sommerferien

16.07 bis 28.08.2018

Schriftliche Nachprüfungen

27.08.2018 08:45 Uhr
R 226/227

Lehrerkonferenz

27.08.2018 09:00 Uhr

Lehrerfortbildung

28.08.2018 09:00 Uhr

Mündliche Nachprüfungen

28.08.2018
Ab 11:00 Uhr
(Die konkreten Termine können ab 23.08. telefonisch im Sekretariat erfragt werden.)

Erster Schultag nach den Sommerferien

29.08.2018
1./2. Stunde: Klassenleiterstunde (Sek. I) bzw. Jahrgangsstufenversammlungen (Sek. II)
ab 3. Stunde: Unterricht nach neuem Plan bis 13.10 Uhr

Pausenangebote

Verschiedene Pausenangebote sind ein wichtiger Bestandteil unserer Schule, damit jeder Schüler auf "seine" Pausenkosten kommt - egal ob Frischluft, Spiel, Sport oder innere Ruhe:

Das Pausenspiel
Schüler der Klassen 5 - 7 können in den großen Pausen auf dem Unterstufenschulhof Spielsachen ausleihen. Gegen Vorlage ihres Schülerausweises erhalten sie Seilchen, Badminton- und Tischtennisschläger, Bälle oder Diabolos.
Die Mentoren und SchülerInnen der 5c geben die Sachen aus.

Ansprechpartnerin: Frau Rewer



Der Pausensport
Für alle Schüler der 5. und 6. Klassen bieten wir Sportmöglichkeiten in jeder 1. großen Pause an. Hier kann nach Lust und Laune eine Runde Fußball, Hockey auf Waveboard gespielt, Basketball oder Handstand gegen die Matte geübt werden.
Um unnötigen Dreck und Unfälle zu vermeiden, ist das Tragen von Sportschuhen Plicht!
Die Aufsicht wird durch einen Sportlehrer und zwei Sporthelfern gesichert.

Ansprechpartner: Herr und Frau Nettingsmeier




Raum der Stille
Im „Raum der Stille“ werden Schüler/innen altersgemäß Stille-Übungen angeboten. Hierbei handelt es sich um Phantasiereisen, Sinnesschulung, Atem- und Körperübungen, die den Bereichen Autogenes Training, Yoga, Muskelentspannung nach Jacobson, Eutonie u.a. entstammen.
Dieses Pausenangebot findet täglich in der ersten (großen) Pause statt. Es ist geöffnet für alle Schüler/innen, wird jedoch überwiegend von bis zu 20 Mädchen und Jungen der Unterstufe angenommen. Die Leitung übernimmt jeweils eine Lehrperson aus einem ca. achtköpfigen Team mit unterschiedlicher Erfahrung und Ausbildung.
Stille und Schweigen bilden Grundlagen einer ganzheitlichen Erziehung. „Zusammengebracht werden muss: Die Sensibilität für das Geräusch und die Liebe zur Stille“ (Maria Montessori, Wie Kinder zu Konzentration und Stille finden, Freiburg i.Br., 1998, S.86). Stille hat aus anthropologischer wie pädagogischer Sicht in unserer Kultur eine lange und breite Tradition. Die gesellschaftliche, aufgeklärte Lebensrealität unserer Kinder zeichnet sich aus durch Vielfalt, Heterogenität und Beziehungsreichtum, aber auch durch Schnelllebigkeit, Reizüberflutung, Massenmedien, Überfluss und Vereinzelung. Letztere Einflüsse wirken intensiv auf die Persönlichkeiten der heranwachsenden Kinder und Jugendlichen. So ist Unterricht der Stille schon immer, aber gerade heutzutage von besonderer Bedeutung. Zu nennen ist seine fördernde Wirkung für Körper, Geist und Seele des Einzelnen sowie sein positiver Einfluss auf die Gemeinschaft. Er ist – entsprechend den Richtlinien – eine Hilfe zur persönlichen Entfaltung in sozialer Verantwortlichkeit.

Ansprechpartner: Frau Michel, Frau Lautze, Frau Völker